Epic vs. Story vs. Task in Jira | Actonic GmbH

Epic vs. Story vs. Task in Jira

Die Planung, Strukturierung, Durchführung und Überwachung von Aufgaben und deren Fortschritt ist mittels Jira und der darin integrierten Elemente Epic, Story und Task agil sowie geordnet möglich. Die Definition und Unterscheidung von Epics, Stories und Tasks wird in der Atlassianwelt häufig für Entwickler und deren Prozesse aufgestellt. Wir möchten Epics, Stories und Tasks an dieser Stelle aus Sicht des Marketings und Consultings beschreiben.

Der Aufbau vom kleinsten bis zum größten Element

Tasks werden verwendet, um konkrete Aufgaben im Jiraprojekt zu planen. Diese können Teil eines größeren Projekts sein, oder alleinstehende Aufgaben beinhalten. Tasks werden entsprechend als To-Do formuliert, z.B. „Kundentermin vorbereiten“ oder „Artikel schreiben“.

  • Tasks werden auf elementare Tätigkeiten runtergebrochen, deren Bearbeitungsdauer nicht mehr als 1 Werktag betragen sollte.
  • Tasks können auch in Subtasks unterteilt werden, deren Bearbeitungsdauer entsprechend kleiner ist.
  • Der Task kann einem verantwortlichen Mitarbeiter (Assignee) zugewiesen werden.
  • Tasks werden in den Sprint oder Scrum integriert.
  • Die Tasks werden aktiv bearbeitet, für Feedback an andere übergeben, und geschlossen, wenn die Aufgabe beendet wurde.
  • Tasks können untereinander verlinkt werden und sich gegenseitig blockieren.

Tasks können Stories untergeordnet sein. Stories sind entsprechend Überaufgaben und werden auch User Stories genannt. Eine Überaufgabe ist z.B. ein größeres Projekt wie die Erstellung einer neuen Landingpage im Marketingteam oder die Migration einer Kundeninstanz im Consultingteam.

  • Stories beinhalten die wichtigsten Projektinformationen: Vision und Ziel, Vorteile des Projekts, Projektteam, usw.
  • Eine Story kann dem verantwortlichen Projektleiter zugewiesen werden.
  • In der Story werden die einzelnen Aufgaben (Tasks) verlinkt. So kann jeder User, der an einem bestimmten Ticket arbeitet, jederzeit auf die Story zugreifen und die wichtigsten Informationen einsehen. Der Projektleiter erhält hingegen beim Klick auf die Story Infos darüber, welche Tasks bereits in Bearbeitung sind. Stories unterstützen somit agile, transparente Kollaborationen.
  • Teams commiten sich meist für die Beendigung einer Story innerhalb der nächsten 1-2 Sprints.

Epics stellen für Jira User entweder sogenannte Themenbereiche oder ein übergeordnetes Ziel dar, das in seine Einzelteile in Form von Stories und Tasks runtergebrochen wird.

  • Ein Epic kann anzeigen, zu welcher Art von Aufgabe der Task und die Story gehört, wie z.B. „Kunde X“ im Consulting oder „Website Relaunch“ im Marketing.
  • Ein Epic kann auch ein großes Projekt umfassen, wie zum Beispiel „Migration Server zu Cloud Kunde X“
  • Das Epic selbst wird nicht in einem Sprint berücksichtigt, sondern erstreckt sich über mehrere Sprints. Epics sind meist Teil einer Roadmap für Produkte, Team- oder Kundenprojekte und werden in planbare Stories und Tasks runtergebrochen.
  • Stories und Tasks, die zum selben Epic gehören, werden in Jira oftmals als miteinander verlinkt, oder sogar in Co-Abhängigkeit erstellt.

 

Mittels Epics, Stories und Tasks können Jira Teams sowohl kleine als auch große Erfolge und Fortschritte durch das gesamte Quartal hinweg verzeichnen, was maßgebend dazu beiträgt, dass das Momentum beibehalten wird. Projektverantwortliche oder Stakeholder behalten hingegen den Überblick und haben stets die Möglichkeit, sich über einzelne Aufgaben und deren Status zu informieren.

Praxisbeispiel aus dem Actonic Marketingteam

Content Marketing

1. Epic: Im Marketingteam werden Epics genutzt, um einzelne Themenbereiche zu beschreiben.

Beispiel: „Artikel“

2. Stories: Stories bezeichnen größere To-Dos oder Projekte, die sich über mehrere Sprints erstrecken und unterschiedliche Aufgaben beinhalten.

Beispiel: Artikelerstellung „Epic vs. Story vs. Task“

3. Tasks: Tasks sind einzelne Aufgaben, die Mitarbeitern zugewiesen und an bestimmten Tagen bearbeitet werden. Sie sind häufig Teil einer Story und untereinander verlinkt.

Beispiele: Artikelrecherche, Artikel verfassen, Artikel Lektorat, Artikel Veröffentlichung

Praxisbeispiel aus dem Actonic Consultingteam

Einführung einer Jirainstanz in einem mittelständischen Unternehmen

1. Epic: Im Consultingteam bezeichnen Epics einzelne Services.

Beispiel für Epic: „Consulting“

2. Stories: Es wird die Implementierung einer Jirainstanz als Ziel mit einem Kunden vereinbart und in einer Story festgehalten.

Beispiel für Stories: „Implementierung Jirainstanz Kunde X“

3. Tasks: In der Story werden eine Vielzahl von Problemen und To-Dos als Tasks verlinkt, um aus User- und Kundensicht sämtliche Hürden vor Livegang der Instanz zu berücksichtigen und alles Notwendige zu erledigen. Diese Tasks werden von den zuständigen Consultants im wöchentlichen Sprint bearbeitet.

Beispiele für Task: Ist-Stand Kunde X festhalten, Kundentermin vorbereiten, Implementierungsprozess aufzeichnen, Testdaten erstellen und testen.

Download: Agilitäts-Checkliste

Der Startpunkt Ihrer agilen Transformation – jetzt lesen!

  • Ihr Wegweiser in eine neue Arbeitswelt
  • Tipps zur Anpassung an agile Prozesse
  • Kostenloser Download
Jetzt Agilitäts-Checkliste laden