Wie Sie Daten zu Terminen aus Opsgenie als CSV exportieren | Actonic GmbH

Wie Sie Daten zu Terminen aus Opsgenie als CSV exportieren

Opsgenie von Atlassian ist ein modernes Vorfallmanagement-Tool, mit dem Sie sicherstellen, dass Sie in möglichst kurzer Zeit auf kritische Vorfälle reagieren können, um so zu jedem Zeitpunkt befähigt zu sein, Maßnahmen zu ergreifen. Durch Ihre Überwachungssysteme und individuellen Anwendungen, erhält Opsgenie Warnmeldungen und ordnet jede dieser Warnungen basierend auf ihrer Wichtigkeit und dem Zeitpunkt ihres Eintreffens ein.

Um sich einen Überblick über die Arbeitsauslastung Ihres Teams zu verschaffen, kann es hierbei hilfreich sein, die in Opsgenie enthaltenen Daten zu Terminen zu exportieren. Als Dateiformat eignet sich hierfür besonders CSV, da dieses Format mit den meisten gängigen Programmen geöffnet werden kann.

In diesem Artikel werden wir Ihnen anhand eines praktischen Beispiels eines unserer Consultingkunden zeigen, wie Sie Termindaten von Opsgenie im CSV-Format exportieren können. Adaptieren Sie dieses Beispiel auf Ihre eigene Situation und Sie werden Ihren persönlichen Anwendungsfall lösen.

Durch unser praktisches Beispiel zu Ihrer Datenübersicht aus Opsgenie

Unser Kunde kam auf uns mit einer Anfrage mit den folgenden Anforderungen auf uns zu:

„Die Kolleg*innen benötigten die Möglichkeit, ihre tatsächlichen Bereitschaftszeiten des vergangenen Monats aus Opsgenie als CSV-Datei zu exportieren.“

Diese Anfrage wurde von unserer Atlassian Consultant Valerie umgehend bearbeitet. Dabei evaluierte sie zuerst die Anforderungen. Aufgrund ihrer Erfahrung war ihr schnell klar, dass REST APIs die Lösung des Problems seien.

Atlassian bietet per REST API diverse Endpunkte zur Extraktion von Daten aus Opsgenie.

Wir empfehlen für die HTTP Requests Postman zu benutzen. Wir werden diese Anleitung auch anhand Postman durchführen.

Um schließlich einen benutzerfreundlichen und lesbaren Export zu erhalten, wer wann gearbeitet hat, müssen wir zunächst verstehen, wie viele Zeitpläne in unserer Opsgenie vorhanden sind. Hierfür bietet Atlassian eine GET Schedule API:

Das Ergebnis dieser Abfrage sollte eine Liste der verfügbaren Zeitpläne in Ihrer Instanz und vor allem die entsprechende Schedule-ID sein.

Bei der Durchführung des GET für unseren Kunden, wurde uns der Status 200 OK angezeigt. Der GET war also erfolgreich. In unserem Beispiel verwendete der Kunde mehr als einen Zeitplan.

Nun kann eine Kopie der Daten in JSON erstellt werden, indem das Kopierwerkzeug (siehe unten rechts auf dem nachfolgenden Screenshot) verwendet wird.

Die Daten können anschließend in einen JSON-Renderer eingefügt werden, um eine anschauliche Übersicht der Daten zu erhalten (Dazu kann beispielsweise der folgende JSON-Renderer verwendet werden: http://json2table.com/#). Nachdem die Daten dort eingefügt wurden, sind nun die Namen der einzelnen Zeitpläne und ihrer IDs zu sehen. Bei unserem Kundenbeispiel wurde dabei die folgende Ansicht erzeugt:

Da wir nun die ID für den Zeitplan kennen, können wir die nächste API ändern, um eine Abfrage mit den Zeitplaninformationen abzurufen. Dazu wird die Timeline-API benötigt:

<https://api.opsgenie.com/v2/schedules/:identifier/timeline>

Um die Zeitleiste für einen Zeitplan abzurufen, muss der Bezeichner, der aus der Timeline-GET abgerufen wurde, eingefügt werden. Im Fall unseres Kunden haben wir die Zeitleiste für den Zeitplan IT-Operations mit diesem GET abgerufen:

https://api.opsgenie.com/v2/schedules/70a07640-02a9-4d4a-8935-8384b839f331/timeline/

Mit der gleichen Autorisierung in den Kopfzeilen haben wir wieder einen Status von 200 OK erhalten. Wenn auch Ihr Status OK ist, können Sie fortfahren und die durch den GET erzeugten Daten erneut kopieren und in einen JSON-Renderer einfügen, um wiederum eine übersichtliche Ansicht der Daten zu erhalten.

Nachdem die Daten im JSON-Renderer eingefügt wurden, kann der Zeitplan für eine Woche eingesehen werden. Im Falle unseres Kunden sah die dabei erzeugte Übersicht so aus:

Alternativ können die JSON-Daten direkt in ein Tool eingegeben werden, das sie in eine CSV-Datei umwandelt (wie z. B. dieses Tool https://data.page/json/csv). Hiermit können die Daten direkt in Excel heruntergeladen und angezeigt werden.

Wenn man einen ganzen Monat an Daten auf einmal erhalten möchte, muss die Timeline-GET geändert werden, indem man eine IntervalUnit wie folgt anhängt:

https://api.opsgenie.com/v2/schedules/70a07640-02a9-4d4a-8935-8384b839f331/timeline?intervalUnit=months&date=2021-08-22T22:00:00Z

Die abgeänderte Timline-GET muss dann wie zuvor auch in Opsgenie eingegeben werden:

Im Beispiel haben wir wieder einen Status von 200 erhalten, weshalb wir diese Daten im JSON-Format kopieren und direkt in den Renderer einfügen konnten. Durch die Eingabe erzeugt der Renderer eine CSV-Datei wie die folgende erzeugt:

Folgen Sie den beschriebenen Schritten und auch Sie werden Termindaten von Opsgenie im CSV Format exportieren können. Sollten Sie dennoch Fragen zu diesem Thema oder anderen Atlassian-bezogenen Themen haben, können Sie uns jederzeit über die nachfolgende Kontaktbox erreichen. Wir werden Ihnen schnellstmöglich mit einer auf Sie zugeschnittenen Lösung antworten.

Unser Kunde war im beschriebenen Anwendungsfall äußerst zufrieden mit der schnellen Lösung seines Problems durch unsere Atlassian Consultant Valerie.

Wenn auch Sie wie unser Kunde im Use Case einen Partner brauchen, der Ihnen stets schnelle und effektive Lösungen für auftretende Probleme zu den verschiedenen Softwares von Atlassian liefert, dann nutzen Sie doch unseren Actonic IT-Support Service. Wir sind Ihr Problemlöser und Machbarmacher. Mit kurzer Reaktionszeit sorgen wir für eine stabile Atlassian-Umgebung!

Informieren Sie sich jetzt über unseren
Actonic IT-Service:

Interessiert? Dann kontaktieren Sie uns jetzt zum
Actonic IT-Service über die untenstehende Kontaktbox:

Sie möchten
mehr erfahren?

Kontaktieren Sie unsere Experten zur Beantwortung Ihrer individuellen Fragen.

Unverbindlich
anfragen