Fünf Möglichkeiten, um ein effizienter Atlassian Marketplace-Anbieter zu werden | Actonic – Unfolding your potential

Fünf Möglichkeiten, um ein effizienter Atlassian Marketplace-Anbieter zu werden

Zunächst ein paar Statistiken: Über 600.000 Besucher besuchten die Atlassian Marketplace-Website von Mai bis Oktober 2019 und verbrachten durchschnittlich 4 Minuten pro Besuch. Die Mehrheit dieser Personen suchte nach einer speziellen Lösung, um ihren Jira, Jira Service Desk, Confluence oder BitBucket für bestimmte Geschäftszwecke zu optimieren. Die Auswahl an Add-Ons ist überwältigend. Derzeit bietet der Marktplatz mehr als 1.400 Server-gehostete Apps für Jira, mehr als 800 – für Jira Service Desk und mehr als 800 für Confluence (abgesehen von Add-Ons für weniger beliebte Produkte). Dieser Markt wächst stetig, um die Nachfrage zu befriedigen.

Anbieter präsentieren im Marketplace Produkte und Update-Versionen bestehender Add-Ons in einem wettbewerbsintensiven Umfeld, in dem schnelle Entscheidungen, Flexibilität und Anpassungsfähigkeit die Schlüsselelemente sind, um sich über Wasser zu halten. In diesem Artikel möchten wir unsere Erfahrungen bei der Testoptimierung und der Interaktion mit Kunden (Demonstration und Schulung) teilen, die insbesondere für kleine Teams und Unternehmen nützlich sind, die erst seit kurzem im Atlassian Marketplace vertreten sind und die ersten Schritte auf dem Weg zum Erfolg machen.

# 1
Seien Sie jederzeit und überall bereit, eine Demo Ihres Add-ons zu geben

Stellen Sie sich vor, Sie müssen zwei wichtigen Kunden innerhalb eines Tages demonstrieren, wie Ihr Add-On funktioniert. Der Zeitplan ist eng, aber die Klienten haben unterschiedliche Jira-Versionen und möchten sicherstellen, dass Ihr Add-On in ihrem Umfeld ordnungsgemäß funktioniert. Ganz schön herausfordernd, nicht wahr? Und wie wäre es mit drei bis 4 Kunden am Tag pro Verkäufer? Nahezu unmöglich. Anfragen nach separaten Servern stellen, die Umgebung vorbereiten, alles einrichten, sich ins Chaos stürzen – das sind einige der Probleme, mit denen Sie konfrontiert sind. Wäre es nicht großartig, wenn Sie sich nicht auf DevOps, Linux-Administratoren und andere Entscheidungsträger in Ihrem Unternehmen verlassen müssten? Unmöglich, sagen Sie? Wir haben jedoch eine Lösung – ein Ein-Klick-Tool, mit dem Sie innerhalb von Sekunden Server mit verschiedenen Jira- und Confluence-Versionen erstellen können. Alles, was Sie brauchen, ist nur Ihr Add-On zu installieren und alles ist bereit für ihre Präsentation- so einfach ist das.

# 2
Überprüfen Sie die Kompatibilität mit der neuesten Version von Jira oder Confluence direkt nach der Veröffentlichung

Atlassian ist großzügig, wenn es um Neuerscheinungen geht. Leider haben nicht alle Unternehmen die Möglichkeit, die Kompatibilität ihres Add-Ons mit einer neuen Jira-Version innerhalb von Tagen (oder sogar Stunden) nach deren Veröffentlichung zu testen. Der Standardprozess der Servererstellung nimmt Zeit in Anspruch und jede zusätzliche Genehmigung, die innerhalb der IT-Infrastruktur erforderlich ist, verzögert die Tests umso mehr. Wir verwenden ein Tool, das für sofortige Tests entwickelt wurde. Damit können wir unnötige Genehmigungen, Abstimmungsschleifen und Bürokratie beseitigen. Sie können die Kompatibilität von Add-Ons mit den neuesten Jira- und Confluence-Versionen sofort überprüfen und, was ebenfalls wichtig ist, die neuesten Jira- und Confluence-Versionen an sich testen, um wichtige Geschäftsentscheidungen zu treffen und Ihre Entwicklungsstrategie anzupassen. 

Tipp: Mit Click & Run können Sie auch die Funktionen anderer Add-Ons und deren Versionen testen, ohne die Sicherheit Ihrer eigenen Infrastruktur zu gefährden.

# 3
Passen Sie Ihr Add-On an frühere Versionen von Jira an

Seit über 20 Jahren sind wir als Beratungsunternehmen tätig und haben dadurch verschiedene IT-Infrastrukturen kennengelernt, in denen es einige Tage bis zu mehreren Monaten dauern kann, bis Software-Upgrades genehmigt werden. Einige Unternehmen warten geduldig auf neue Enterprise Release-Versionen, während andere flexibler vorgehen und auf jeden neuen Jira-Release reagieren und aktualisieren. Es gibt auch Unternehmen, die mehrere Jahre lang überhaupt nicht upgraden, weil sie entweder mit dem, was sie haben, zufrieden sind oder mit einem knappen Budget arbeiten. Berücksichtigen Sie all diese Kundentypen und machen Sie Ihr Add-On mit so vielen früheren Jira-Versionen wie möglich kompatibel. 

Tipp: Sie müssen keine Server erstellen und keine Atlassian-Versionen installieren. Prüfen Sie einfach mit Click & Run die Kompatibilität Ihres Add-Ons mit verschiedenen Jira- und Confluence-Versionen.

# 4
Schätzen Sie jeden Kunden und insbesondere diejenigen, die Fehler melden

Als Anbieter auf dem Atlassian Marketplace tragen wir die Verantwortung für die Betreuung unserer Kunden. Wenn sie während der Arbeit mit unserem Plug-in auf Probleme stoßen, möchten wir den Fehler beheben oder so schnell wie möglich eine Lösung finden, um ihr Vertrauen nicht zu verlieren. Bleiben Sie in Kontakt mit jedem Ihrer Kunden, seien Sie dankbar für jedes Feedback, das Sie erhalten. Wenn eine Funktionsstörung Ihres Add-Ons gemeldet wurde, analysieren Sie, wie viel Ressourcen und Zeit erforderlich sind, um das Problem zu beheben, und informieren Sie den Kunden so bald wie möglich. Manchmal ist es jedoch nicht einfach, ein Gesamtbild zu erhalten, insbesondere wenn ein Kunde eine bestimmte Jira- oder Confluence-Version hat. Wenn Sie das Problem schnell reproduzieren möchten, können Sie Click & Run verwenden und mit nur einem Klick einen Server mit der gleichen Version wie Ihr Kunde erstellen.

# 5
Bringen Sie Ihren Kunden bei, wie Sie Ihr Add-On verwenden

Eine gute Dokumentation mit mehreren Anwendungsfällen ist ein Muss, kurze Demovideos – ein Vorteil. Viele Kunden haben jedoch nicht die Zeit, die Dokumente richtig zu lesen, und diejenigen, die Entscheidungen treffen und Einkäufe tätigen, sind oft nicht diejenigen, die dann die Anwendungen nutzen. Das Anbieten von Schulungen für die Mitarbeiter Ihrer Kunden ist eine gute Möglichkeit, direktes Feedback zu erhalten und die Qualität der Verwendung Ihrer Add-Ons zu verbessern. Je besser Ihre Kunden verstehen, wie es funktioniert und welche Möglichkeiten Ihr Add-On bietet, desto zufriedener sind sie und desto eher empfehlen sie es weiter. Seien Sie jederzeit und überall bereit, Schulungen zu organisieren (siehe den ersten Absatz). Verwenden Sie spezielle Tools wie Click & Run, um Server zu erstellen, zu duplizieren und zu entfernen. Seien Sie flexibel und verschwenden Sie keine Zeit mit ähnlichen Projekten, kopieren Sie Server mit dem gesamten Inhalt. Es mag unglaublich klingen, aber es ist möglich, einen Server zu erstellen (nennen wir ihn einen „Quellserver“), ihn mit Daten zu füllen und die gesamte Konfiguration für das Training festzulegen (einmalig!), dann den Server mit allen Einstellungen, Apps, Daten und Konfiguration zu duplizieren. Starten Sie ein Training für einen Kunden mit der kopierten Version, löschen Sie es, duplizieren Sie den „Quellserver“ dann erneut mit bereits vorbereiteten Einstellungen, Apps, Daten und Konfiguration und beginnen Sie das Training für einen anderen Kunden. Mit Click & Run können Sie einfach auf „Duplizieren“ klicken und innerhalb von Sekunden haben Sie einen vollständig vorbereiteten Server, um einen neuen Kunden zu trainieren. Dies bedeutet, dass Sie mehrere Schulungen für eine unbegrenzte Anzahl von Kunden durchführen und dabei äußerst effizient sind. Wir wissen, dass es möglich ist, wir haben es überprüft.

Wir verwenden all diese Tipps selbst und können bestätigen, dass sie funktionieren. Natürlich gibt es viele andere Möglichkeiten, Prozesse zu optimieren. Wir würden uns freuen, wenn Sie uns Ihre eigenen Erfahrungen mitteilen. Welche weiteren Tipps haben Sie? 

P.S. Wir hoffen, dass es hilfreich war und freuen uns auf Ihre Fragen und Kommentare. Folgen Sie uns auf  LinkedInFacebook und Twitter.

WhatsApp-Chat
Please accept our privacy policy first to start a conversation.